„Schweizer Recht statt fremde Richter“ Was steckt dahinter?!

Was bedeuten die Menschenrechte für die Schweiz?
Wie viel Macht sollte das Volk haben?
Ist die Selbstbestimmung der SchweizerInnen in Gefahr?

Am 25. November stimmt die Schweiz über die Initiative «Schweizer Recht statt fremde Richter» ab. Die Initianten verlangen, dass die Bundesverfassung künftig über dem internationalen Völkerrecht steht. Befürchtet wird unter anderem auch eine Schwächung der Menschenrechte.

An der Podiumsdiskussion am 30. Oktober um 18.30 Uhr setzt sich das Podium mit rechtsphilosophischen und ethischen Grundgedanken der Selbstbestimmungsinitiative auseinander.

Gäste:
– Prof. Dr. Francis Cheneval (Professor für politische Philosophie, Universität Zürich)
– Prof. Dr. Martin Schubarth (ehemaliger Bundesrichter)
– Andrea Huber (Initiantin und Geschäftsführerin der Allianz der Zivilgesellschaft)
– Prof. Dr. Matthias Mahlmann (Professor Philosophie und Theorie des Rechts, Rechtssoziologie und internationales öffentliches Recht, Universität Zürich)

Moderation: Alexandra Karle (Leiterin Kommunikation und Menschenrechtspolitik, Amnesty International)

Der FV Polito und Amnesty International freuen sich auf euch!

Wann: 30. Oktober, 18.30 Uhr
Wo: Universität Zürich Zentrum, SOC-1-106

Ein Dankeschön an den VSUZH, der uns bei diesem Anlass finanziell unterstützt.